Wir haben täglich (auch an Sonn- und Feiertagen) von 12 Uhr bis 18 Uhr geöffnet.

Montag Ruhetag!

Vizeweltmeister 2012

 

Präsentation
Glückliche Gewinner
Schaustück

Junioren-Weltmeisterschaft der Konditoren 2012 in Sao Paulo
Martin Hochenleitner wird Vize-Weltmeister!

Original Pressetext:
Erst 21 Jahre alt und schon ein absoluter Meister seines Fachs. Denn was unter seinen Händen entsteht, das ist schlicht und einfach süße Kunst. Erneut für Furore hat jetzt Martin Hochenleitner aus Oberammergau gesorgt und in Sao Paulo in Brasilien den Vize-WM-Titel bei der Junioren-Weltmeisterschaft der Konditoren errungen, bei der 14 Teilnehmer aus acht Nationen gegeneinander angetreten waren. Welch’ ein Erfolg: Zweitbester Nachwuchskonditor der Welt. Nur die junge Japanerin Mirina Ueno war noch einen Tick besser als Martin.

Der letzte Erfolg des Oberammergauers liegt gerade erst ein Jahr zurück: Da wurde er in Berlin Sieger im Bundesentscheid des Konditorenhandwerks, außerdem noch Vize-Sieger in der Wettbewerbsgattung „Die gute Form Konditoren“. Mit diesem Triumph gab sich Hochenleitner freilich nicht zufrieden - er hatte ein großes Ziel: Sao Paulo! Dort war für das Jahresende 2012 die Juniorenweltmeisterschaft angesetzt. Mit Ausdauer, intensivem Fleiß und akribischer Tüftelei bereitete sich der 21-Jährige in seinem elterlichen Betrieb - die Hochenleitners betreiben im Passionsdorf ein Café - monatelang auf Brasilien vor. In der Backstube wurden die Ideen immer wieder verändert, verfeinert, verkostet.

Dann war es endlich soweit: Sao Paulo rief. Zuvor mussten noch alle persönlichen Arbeitsgeräte, selbst gefertigten Formen sowie ein Teil der Rohstoffe in geeignete Kisten für den Flug verpackt werden. Bei der Ankunft empfingen die Brasilianer die Teilnehmer bei dieser Junioren-WM mit Charme und ehrlicher Gastfreundschaft. Am nächsten Tag wurden die Räumlichkeiten besichtigt, die Backstuben eingerichtet und das Reglement erläutert. Die letzte Nacht.

Die Kandidaten hatten 16 Stunden, verteilt auf zwei Tage, zur Verfügung, um ihre Kreationen herzustellen - die Vorgaben der Prüfer: Ein Schaustück aus Zucker oder Schokolade, zwei Kleintorten nach einer selbst kreierten Rezeptur, zwei Eisspeisen für je acht Personen, ein Sortiment von fünf verschiedenen Pralinen, sieben gleiche Tellerdesserts und zwei verschiedene Marzipanfiguren (je vier Exemplare). „Meine anfängliche Nervosität hat sich mit jedem erfolgreichen Arbeitsschritt immer mehr gelegt“, beschreibt der 21-Jährige seine Gefühle.

Der zweite Tag erreichte seinen Höhepunkt, als alle Teilnehmer zeitgleich ihre Schaustücke und Präsentationstische aufbauten. Eine immer größer werdende Zuschauermenge aus den mitgereisten Teams und Brasilianern verfolgte diese Vorbereitungen. Dann schritten die Prüfer zur Gesamtbewertung. Es blieb bis zum Schluss offen, wer die Medaillen gewinnen würde. Der Oberammergauer zeigte sich im übrigen „begeistert von dem hohen Niveau und den ausgefeilten Ideen meiner Mitbewerber.“

In festlichem Rahmen am Abend kürte schließlich der Präsident des Konditorenweltverbandes, Gerhard Schenk, die Sieger. Als schließlich sein Name als Zweitplatzierter fiel, konnte Martin Hochenleitner sein Glück kaum fassen: Er war Vize-Weltmeister! Dass sich der 21-Jährige seinen Platz mit der Schweizerin Daniela Schmid teilen musste, trübte die Freude keine Sekunde. Gerne überließ der Ammertaler ihr auch den Pokal. Er bekommt seinen aus Brasilien nachgeschickt. Für den wird wohl auf jeden Fall im Café seiner Eltern in Oberammergau ein Ehrenplatz reserviert sein.

Ludwig Hutter